Terminvergabe

Wir möchten lange Wartezeiten für unsere Patienten vermeiden. Deshalb verstehen wir uns als Terminpraxis! Bevor Sie zu uns kommen, vereinbaren Sie darum bitte einen Termin – entweder telefonisch, NEU: per SMS, via Internet oder im Anschluss an einen Besuch. Grundsätzlich vergeben wir zwei unterschiedliche Arten von Terminen: kürzere Termine für Akuterkrankungen und längere Termine für Vorsorgen, Beratungen und Ultraschall-Untersuchungen. Um Ihnen die richtige Terminlänge zumessen und die erforderliche Zeit richtig einplanen zu können, erfragen wir bei der Terminvergabe deshalb ganz konkret Ihr Anliegen.

Termine zur Vorsorge sollten Sie rechtzeitig einplanen und bereits acht Wochen vor dem gewünschten Datum vereinbaren. In der Regel berücksichtigen wir den Wunsch, bei welchem Arzt Sie Ihr Kind vorstellen möchten, insbesondere bei Beratungen und Vorsorgen, was allerdingst nicht immer umzusetzen ist, auf Grund der zeitlichen Vorgaben für Vorsorgen. Bei akut erkrankten Kindern kann der Wunsch nicht immer berücksichtigt werden. Wir empfehlen Ihnen, die Vorsorgeuntersuchungen U2 - U9 vor allem am Vormittag durchzuführen. Der Nachmittag ist für die Vorsorgen des Schulalters bevorzugt.

Wenn Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie, frühzeitig abzusagen, mindestens jedoch 24 Stunden vorher.

Trotz unserer Terminplanung kann es leider dennoch zu Wartezeiten kommen – die Behandlung von gravierenden Notfällen hat immer Vorrang. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.


Ansteckung

Falls Sie bei Ihrem Kind einen Ausschlag festgestellt haben oder eine ansteckende Krankheit vermuten, bitten wir Sie, dies an der Anmeldung bekannt zu geben. Insbesondere bitten wir Sie um einen Hinweis, falls Sie sich für ein alternatives Impfschema entschieden haben. Die Praxis verfügt über zwei separierte Wartezimmer, um Ansteckung zu minimieren.


Impfungen

Zur Durchführung einer Impfung benötigen wir stets den Impfpass. Wenn Jugendliche alleine zur Impfung kommen, ist außerdem eine Einverständniserklärung der Eltern erforderlich.

Wir führen Impfungen entsprechend der Empfehlungen der ständigen Impfkommission (STIKO) durch. Im ersten Lebensjahr beginnen wir mit der ersten Impfung in der Regel einen Monat vor der Vorsorgeuntersuchung U 4 im Alter von zwei bis drei Monaten. Wir klären Sie vorher über die Impfungen auf und geben Ihnen Informationsmaterial mit.

Besteht bei Ihnen der Wunsch die Impfungen nicht nach den Empfehlungen der STIKO durchzuführen, klären wir Sie ausführlich über die Vor- und Nachteile auf. Eine solche Impfung (oder ein solches Impfschema) außerhalb der STIKO-Empfehlung kann nur mit schriftlicher Einwilligung beider Eltern durchgeführt werden.


Woran Sie sonst noch denken sollten

Bei Vorsorgeuntersuchungen benötigen wir das gelbe Vorsorgeheft Ihres Kindes. Zur Erstaufnahme unterstützen Sie uns mit dem Ausfüllen des Anamnesebogens. Sofern Sie wichtige Befunde der Vergangenheit haben, bringen Sie diese bitte mit. Und denken Sie natürlich bitte immer an Ihre Chip-Karte. 

Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bedanken wir uns ganz herzlich. Ausführlichere Informationen zum Ausdrucken erhalten Sie mit dem Öffnen des verlinkten PDFs.

Zur Untersuchung bringen Sie bitte – je nach Alter des Kindes – eine Ersatzwindel und/oder eine Unterlage (z. B. ein Handtuch) mit. Aus Hygiene-Gründen ist es leider nicht möglich, dass ihr Kind während der Behandlung etwas isst oder trinkt.

Kinderwagen können im Eingangsbereich der Praxis abgestellt werden.